Ergebnisse in diesen Kategorien
Das Ergebnis kann über die Unter- kategorien weiter eingeschränkt werden.

Bachelorstudium Bio- & Lebensmitteltechnologie

Inhalt und Schwerpunkt des Studiums:

Die Bio- & Lebensmitteltechnologie stellt ein interdisziplinäres Feld auf Basis der Biowissenschaften, Chemie und Verfahrenstechnik dar und beschäftigt sich mit der Entwicklung und Herstellung von Produkten für die Bereiche Gesundheit, Ernährung und Umweltschutz. Mit ihren enormen Wachstumspotenzialen und beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten zählen die Bio- & Lebensmitteltechnologie zu den Schlüsselbranchen des 21. Jahrhunderts. Dies ist vor allem den Fortschritten in der biowissenschaftlichen Forschung zu verdanken, die einerseits im Bereich Biotechnologie neue diagnostische und therapeutische Verfahren ermöglichen und andererseits in der Lebensmitteltechnologie die Versorgung mit gesunden Lebensmitteln sicherstellen. Darüber hinaus tragen diese Fortschritte auch zur Entwicklung umweltverträglicher und effizienter Verfahren in den Bereichen Nachwachsende Rohstoffe, Erneuerbare Energien und Umwelttechnik bei.

Hochschule:
MCI – Management Center Innsbruck Internationale Fachhochschul GmbH
Studienrichtungsgruppe:
Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften
Studium:
Bio- & Lebensmitteltechnologie
Typ:
Bachelorstudium
Akad. Grad:
Bachelor of Science in Engineering, BSc
Studiendauer:
6 Semester / 180 ECTS*

Weitere Informationen:

Unterrichtssprachen:
Deutsch
Kosten:
ÖH Beitrag: EUR 19,20
Studienbeitrag siehe Detailinfos
Auslandsaufenthalt:
Empfohlen
Typ der Hochschule:
Fachhochschule
Ort:
Innsbruck
Studienplan:
veröffentlicht im:
Berufsbegleitend:
Nein
Vollzeit:
Ja

Definition der Studienrichtung

Das Bachelorstudium der Bio- & Lebensmitteltechnologie stellt ein interdisziplinäres Studium auf Basis der Biowissenschaften, Chemie und Verfahrenstechnik dar. Da biologische Prinzipien die Grundlage der Biotechnologie und der Lebensmitteltechnologie darstellen, müssen Bio- und Lebensmitteltechnologen/-innen über ein fundiertes Wissen aus verschiedenen biowissenschaftlichen Bereichen wie beispielsweise der Mikrobiologie, Zellbiologie, Biochemie oder Genetik verfügen. Zur Implementierung biotechnologischer und lebensmitteltechnologischer Prozesse im industriellen Maßstab ist darüber hinaus ein breites verfahrenstechnisches Wissen notwendig, das durch Spezialfächer wie Bioverfahrenstechnik, Technische Mikrobiologie oder Lebensmittelproduktion ergänzt wird.

Prüfungen

Das Bachelorstudium gliedert sich in sechs Semester und umfasst u.a. folgende Studieninhalte: mathematisch- naturwissenschaftliche Fächer, verfahrenstechnische Grundlagen, Schwerpunktfächer Biotechnologie & Lebensmitteltechnologie, Wirtschaft & Management sowie Englisch & Social Skills. Im 4. und 5. Semester haben die Studierenden die Chance sich je nach persnlichem Interesse im Bereich Biotechnologie oder Lebensmitteltechnologie zu vertiefen und entsprechende Wahlpflichtfächer zu belegen. Im 5. oder 6. Semester absolvieren Studierende ein 12-wöchiges Berufspraktikum im In- oder Ausland. Es besteht die Möglichkeit, das 5. oder 6. Semester an einer ausländischen Partneruniversität zu verbringen.

Eignungsprüfungen

Zum Studium grundsätzlich zugelassen sind: - Personen mit Hochschulreife (Matura bzw. Abitur, einschlägige Studienberechtigungs- oder Berufsreifeprüfung etc.) - Personen ohne Hochschulreife mit einschlägiger beruflicher Qualifikation (z.B. Lehr-, Fach- oder Werkmeisterschulabschluss, deutsche Fachhochschulreife etc.) und Zusatzprüfungen in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Physik und Chemie. Personen im letzten Schuljahr können sich bereits vor der Matura mit dem letzten aktuellen Zeugnis auf einen Studienplatz bewerben. Das Reifeprüfungszeugnis muss bei bestandenem Aufnahmeverfahren bis zu Studienbeginn nachgereicht werden. Alle Bewerber durchlaufen ein Aufnahmeverfahren, welches sich aus folgenden Teilen zusammensetzt: - Werdegang - 20% Besondere Beachtung finden Bildungsweg und -abschlüsse, allfälliger beruflicher Werdegang sowie die genannten Studien- und Berufsziele. - Schriftliche Aufnahmeprüfung - 30% Die schriftliche Aufnahmeprüfung (Deutsch, Mathematik, Englisch und Physik) überprüft die Zielgruppenneigung der Bewerber/-innen. - Kommissionelles Bewerbungsgespräch - 50% Im Mittelpunkt stehen die persönliche Präsentation, die Erörterung der in den Bewerbungsunterlagen angeführten Informationen und die angestrebten Studien- und Berufsziele.

Zusatzprüfungen