Masterstudium Biotechnologie

Inhalt und Schwerpunkt des Studiums:

Die Biotechnologie zählt mit enormen Wachstumspotenzialen und beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten zu den Schlüsselbranchen des 21. Jahrhunderts. Dies ist einerseits den Fortschritten in der biomedizinischen Forschung zu verdanken, die die Entwicklung neuer diagnostischer und therapeutischer Verfahren ermöglichen. Zum anderen greift auch die chemische Industrie vermehrt biotechnologische Prozesse auf, um Verfahren umweltverträglicher oder effizienter zu gestalten. Neben der pharmazeutischen, chemischen und der Lebensmittelindustrie, welche die Biotechnologie in unterschiedlichem Umfang nutzen, hat sich inzwischen auch eine speziell biotechnologisch orientierte Industrie etabliert, die in ihrer Wertschöpfung größtenteils auf biotechnologischen Prinzipien beruht. Der Masterstudiengang Biotechnologie vermittelt die notwendige Fach-, Methoden- und Lösungskompetenz für ein sehr breites Portfolio an naturwissenschaftlichen und ingenieurtechnischen Fragestellungen. Erstklassige Vortragende aus Wissenschaft, Technik und Wirtschaft, der ausgeprägte Praxisbezug, die begrenzte Anzahl der Studienplätze sowie die erstklassige Betreuung gemäß dem MCI-Motto „Wir begleiten motivierte Menschen“ garantieren ausgezeichnete Studienbedingungen mit attraktiven Zukunftschancen. Die Positionierung als technisches Hochschulstudium an der Schnittstelle zu Wirtschaft und Management trägt höchsten internationalen Ansprüchen Rechnung. Die im Masterstudiengang Biotechnologie ausgebildeten künftigen Ingenieure/-innen können integrativ ein breites biowissenschaftliches und verfahrenstechnisches Wissen nutzen, um biotechnologische Prozesse in ihrer gesamten Breite von der genetischen Grundlage bis zum Produkt zu gestalten. Darüber hinaus können sie im biotechnologischen Anlagenbau und der relevanten Verfahrensentwicklung tätig sein. Schließlich verfügen sie über die grundlegenden biowissenschaftlichen Kenntnisse, um sich in biomedizinischen Themen spezialisieren zu können.

Hochschule:
MCI Management Center Innsbruck Internationale Hochschule GmbH
Studienrichtungsgruppe:
Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften
Studium:
Biotechnologie
Typ:
Masterstudium
Akad. Grad:
Master of Science in Engineering, MSc
Studiendauer:
4 Semester / 120 ECTS*

Kontakt & Infomaterial:

Weitere Informationen:

Unterrichtssprachen:
Deutsch
Kosten:
ÖH Beitrag: EUR 20,20
Studienbeitrag: EUR 363,36 (Detailinfos)
Auslandsaufenthalt:
Nicht vorgeschrieben
Typ der Hochschule:
Fachhochschule
Ort:
Innsbruck
Studienplan:
veröffentlicht im:
Vollzeit:
Ja

Definition der Studienrichtung

Die Biotechnologie nutzt Prinzipien und Strukturen aus der belebten Natur für technische Prozesse und Produkte. Sie zählt mit enormen Wachstumspotenzialen und beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten zu den Schlüsselbranchen des 21. Jahrhunderts. Einerseits geht dies auf die Fortschritte in der biomedizinischen Forschung zurück, andererseits auf die chemische Industrie, um Verfahren umweltverträglicher oder effizienter zu gestalten.

Prüfungen

Das Masterstudium gliedert sich in vier Semester und umfasst u.a. folgende Module: Biotechnologie, Aktuelle Industrieprojekte, Wissenschaftliche Methoden inkl. Masterarbeit, General Management. Im 1. bis 3. Semester findet das Hauptstudium statt. Das 4. Semester ist der Masterarbeit und der Masterprüfung gewidmet. Es besteht die Möglichkeit das 3. oder 4. Semster an einer ausländischen Partneruniversität zu verbringen. Die Masterarbeit orientiert sich thematisch an einem dem Masterstudium zugehörigen Fachgebiet. Die Masterprüfung besteht aus dem positiven Abschluss aller Lehrveranstaltungen und einer mündlichen, kommissionellen Prüfung.

Eignungsprüfungen

Zum Masterstudiengang Biotechnologie sind Absolventen/-innen einschlägiger Bachelorstudiengänge sowie Absolventen/-innen von anerkannten facheinschlägigen postsekundären Bildungseinrichtungen zugelassen. Dieser Masterstudiengang eignet sich als konsekutiv aufbauender Studiengang beispielsweise für den Bachelorstudiengang Bio- & Lebensmitteltechnologie. Darüber hinaus werden Absolventen/-innen von Studiengängen zugelassen, deren Studienplan ein bestimmtes Ausmaß an facheinschlägigen Inhalten aufweist. Exemplarisch seien hier die Abschlüsse der Biologie, Pharmazie und Biochemie genannt. Über die Einschlägigkeit und die Anerkennung sonstiger Abschlüsse entscheidet die Studiengangsleitung. Es ist ein Aufnahmeverfahren zu durchlaufen, welches sich aus folgenden Teilen zusammensetzt: 30 % Werdegang 20 % schriftlichePrüfung 50 % Bewerbungsgespräch

Zusatzprüfungen

Keine